CO2 Warnsystem für Schankanlagen nach DIN6653-2




CO2 stellt Betreiber von Schankanlagen vor eine Reihe von Herausforderungen bezüglich Arbeits- und Betriebssicherheit. Umso wichtiger ist es deshalb ein funktionierendes, sicheres System einzusetzen um Arbeitsunfälle zu vermeiden.

 

Wir setzen bei unseren Installationen deshalb auf den deutschen Hersteller Kundo. Das System bietet neben der reinen CO2-Überwachung auch die Möglichkeit verschiedener Alarmierungstechniken. Auch die Möglichkeit z.B. im Thekenbereich eine Überwachunsgeinheit zu installieren die den Zustand im CO2-Lagerraum zeigt, ist eine komfortable und gern genutzte Option.

 

Wir informieren Sie gerne über die Möglichkeiten für Ihren Betrieb. Dazu ist es am sinvollsten einen Vort-Ort Termin zu vereinbaren um die Planung bzw. das Angebot auf Ihre Bedürfnisse anzupassen.


Schreiben Sie uns zu Ihrem Anliegen oder rufen Sie uns an.

Wir vereinbaren gerne einen kostenfreien Termin mit Ihnen und

klären Ihre Fragen in einem persönlichen Gespräch.




(Quelle: KundoXT)

FUNKTIONSPRINZIP

Das Sicherheitssystem basiert auf NDIR Infrarot Messtechnik mit einem 2 Kanal-Messprinzip (Referenzkanal / Messkanal). Einflüsse wie Alterung und Verschmutzung werden kompensiert. Dadurch wird eine hohe Langzeitstabilität gewährleistet.

 

ZUVERLÄSSIGKEIT

Das offene Messsystem gewährleistet durch seine Bauteilgeometrie eine dauerhaft sichere Diffusion. Da durch einen Verschluss der Gaszuführung keine Fehlererkennung des Sicherheitssystems mehr möglich ist, ist es elementar, dass es zu keinem Verschluss kommt.

 

SICHERE UND WARTUNGSARME ANWENDUNG UND INSTALLATION

Das System arbeitet mit zwei individuell kalibrierbaren Alarmschwellen: dem Vor- und dem Hauptalarm. Unmittelbar vor dem Zugang eines Gefahrenbereichs befindet sich die CO2 CONTROL-Warneinheit. Diese steuert als Zentrale alle weiteren System-Komponenten über ein internes Bussystem.

Über eine automatische Selbstüberwachung, die sich alle drei Minuten automatisch wiederholt, werden Fehler wie Kabelbruch, fehlende Messwerte, abweichende Alarmschwellen oder Komponentenausfälle erkannt und über eine Störungsanzeige gemeldet. Schnelle und einfache Handhabung bei Installation und Erstinbetriebnahme garantieren eine fehlerfreie Installation. Installationsfehler werden automatisch erkannt und bei der Inbetriebnahme gemeldet.

 

VEREINFACHTE WARTUNG 

Nach der Betriebssicherheitsverordnung müssen überwachungsbedürftige Anlagen regelmäßig gewartet werden. Alle vier Jahre (bzw. im 5.Betriebsjahr) wird der Sensor ausgetauscht – und ersetzt damit jegliche Prüfung und Kalibrierung mit Prüfgas vor Ort!

Der Sensoraustausch ist einfach und schnell auszuführen. Altsensoren werden zum Hersteller zurückgeschickt, aufgearbeitet und dem Austauschkreislauf wieder zugeführt.