Virtuelles Netzwerk ENiQ® (Mifare)


Virtuelles Netzwerk ENiQ® (Mifare)

Extra komfortabel

 

Vorteile

  • Zentrale Berechtigungsänderung – Ablaufen der Türen in der Regel nicht mehr nötig
  • Schnelle Umsetzung von Änderungen in den Berechtigungen
  • Kaum Investition in zusätzliche Verkabelung notwendig
  • Nachfolge-Transponder und „Black List“ erhöhen die Sicherheit


Beschreibung

Intelligente Transponder-Verwaltung mit Programmierung über Tischleser

 

Dieses Konzept ist für Objekte mit ausgedehnten Gebäudegrundrissen gedacht, bei denen Änderungen der Berechtigungen eher selten sind. 

 

Das Konzept bedingt, dass die wesentlichen Berechtigungsdaten auf den Transponder geschrieben werden. Berechtigungsänderungen werden zentral am PC mit der Software durchgeführt und über eine Tischprogrammierstation auf den Transponder geschrieben. Diese Änderungen werden sofort wirksam. Die Programmierung von Endgeräten vor Ort ist in den meisten Fällen nicht mehr nötig. Der Nutzer trägt die Daten mit seinem Transponder zu den einzelnen Endgeräten. 

 

Bei Verlust eines Transponders wird ein Nachfolge-Transponder programmiert. Wird dieser an einem Endgerät gezeigt, wird der verlorene Transponder in die „Black List“ eingetragen und so ungültig gemacht.

Technische Daten

Bestandteile des virtuellen Netzwerkes:

  • Handelsüblicher PC oder Laptop
  • Transponder-Karten oder Tags
  • ENiQ® Pro und/oder ENiQ® AccessManager und/oder ENiQ® Guardian
  • Software
  • Software-Modul „Intelligente Transponder“
  • DOM Tischleser Mifare
  • USB Funk-Stick

 

 

Anwendungsbereiche

Büro und Verwaltungsgebäude

Krankenhäuser und Pflegeheime

Hotels

Schulen und Universitäten

Einkaufszentren

Banken